April, April - oder doch nicht?

von Dietmar Sommer

Ich halte es immer noch für einen Aprilscherz. Da hatte die Politik in den vergangenen Jahren den Genuss von Nikotin und Alkohol mit mehr weniger Erfolg zu bekämpfen versucht. Um nun den Besitz und Genuss von Cannabis zu legalisieren. Ich weiß nicht, was die Politik insbesondere meine SPD geritten hat, um dieses Gesetz zur Abstimmung zustellen. 50 Gramm getrocknetes Cannabis ist demnächst über Clubs erlaubt. Das reicht, wie ich gegoogelt habe für 5 Joints am Tag. Die aktuell erlaubte Menge wären 2–3 Joints pro Tag. Ich habe kein Verständnis dafür und es konnte mir auch niemand bisher erklären. Leider ist es kein Aprilscherz, die Auswirkungen werden wir sicher bald zu spüren bekommen. Wahrscheinlich werden die Psychiatrien bald noch voller.

Das Risiko für eine Bronchitis und Asthma steigt dadurch drastisch! Die körperlichen Folgen sind bei einem gesunden Mensch aber relativ überschaubar, im Gegensatz zu den psychischen Veränderungen, die auftreten können!

PSYCHISCHE NEBENWIRKUNGEN:

regelmäßige Stimmungsschwankungen
Unempfindlichkeit äußerer Reize
Konzentrationsprobleme
Angst- und Depressionsgefühle
Kurz- und Langzeitgedächtnis verschlechtert sich stetig
Selbstwertgefühl sinkt
Verschlechterte Stressbewältigung
Anhaltende Paranoia
Problemverarbeitung durch ausfallende Träume
Geduldsspanne verkürzt sich
Psychose (Risiko ist am höchsten bei regelmäßigem Gebrauch von hochwirksamem Marihuana)
Natürliche Kreativität nimmt ab
Negative Grundstimmung
Verringerte Spontanität

Mir macht das Angst.

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 3?